Was ist ein CMS?

Unter einem (C)ontent-(M)anagement-(S)ystem versteht man ein Anwendungsprogramm, welches die gemeinschaftliche Erstellung und Bearbeitung des Inhalts von Webseiten ermöglicht und organisiert. Es vereinfacht das Erstellen und Administrieren von Inhalten wie Text, Bilder und Tabellen.

Content-Management-Systeme eignen sich hervorragend für die Erstellung und Bearbeitung von Inhalten eines Webauftritts. Dies soll in Zukunft nicht nur vom Administrator oder Webmaster geschehen, sondern von Redakteuren ohne technischem Hintergrundwissen. Doch diese sind zumeist reine Laien und benötigen eine gewisse Einarbeitungszeit. Um jene zu umgehen, ist es in Content-Management-Systemen möglich, dass so genannte Backend (Redaktionssystem) an die Bedürfnisse des Benutzers anzupassen.

Ich habe mich auf das CMS TYPO3 spezialisiert, da es durch hohe Flexibilität und einfache Erweiterbarkeit überzeugt. Es eignet sich sowohl für klassische Webauftritte, wie z.B. Firmen und Unternehmen, aber auch für einfache Privatleute, Selbstständige oder Sportvereine.

TYPO3 ist ein im Jahre 1998 erschienenes Open-Source-Content-Management-System, angedacht für mittlere bis große Webseiten. Entwickelt wurde es von Kasper Skarhoj, einem selbstständigen Webdesigner aus Dänemark. Neben Drupal und Joomla! zählt TYPO3 zu den mächtigsten Open-Source-Content-Management-Systemen auf dem derzeitigen Markt.